Wenn wir uns unseren schmerzlichen Gefühlen offen und ehrlich stellen, können wir belastende Erlebnisse innerlich heilen und neue Lebensabschnitte friedlich, eigenverantwortlich und in Freude gestalten.

Gerne unterstütze ich Sie auf diesem Weg durch einen Vortrag, ein Seminar oder mit einem persönlichen Coaching. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

Kontakt & Booking
Walter Kohl - Trailer

Souveräner Führen, Handeln, Leben

 

Mein Wunsch ist es, Menschen zu mehr Lebensfreude und innerem Frieden zu verhelfen. Dazu können wir einerseits die Kraft der Versöhnung mit unserer Vergangenheit und andererseits die Energie des Sinns für die Gestaltung unserer Gegenwart und Zukunft nutzen. Ich bin überzeugt: wenn wir das Belastende unserer Vergangenheit befrieden und zugleich mit Kraft und Entschiedenheit unsere Gegenwart und Zukunft gestalten, dann werden wir glücklich und erfolgreich.

Gerade weil ich in einem sehr politischen Umfeld aufwuchs, kenne ich Erfahrungen von Gewalt, Ausgrenzung und Vorurteilen. In meiner Jugend kamen weitere Belastungen durch die terroristischen Bedrohungen der 1970er Jahre sowie Diskriminierungen dazu. Das ist der Grund, warum mir heute Themen wie Freundschaft und innerer Friede besonders wichtig sind. Sie machen für mich den Kern einer positiven, lebensbejahenden und freudvollen Grundeinstellung und Lebensgestaltung aus. Ich bin überzeugt: Wir sind auch bei widrigen Lebensumständen dazu aufgerufen, Gestalter unseres Lebens zu sein, also mehr zu leben und weniger gelebt zu werden.

Wenn ich über Freundschaft spreche, dann denke ich an drei konkrete Formen der Freundschaft: die Freundschaft mit uns selbst, die Freundschaft mit anderen Menschen und die Freundschaft mit Gott – oder für diejenigen, die mit Glauben und Gott ihre Probleme haben, die Freundschaft mit unserer eigenen Spiritualität. Ich bin überzeugt: Wer Freundschaft mit sich selbst findet, der wird nicht nur Freundschaft mit anderen Menschen erreichen, sondern auch ein Fürsprecher für Frieden und Gemeinsamkeit sein.

Meine Herkunft war über viele Jahre eine Bürde für mich. Lange glaubte ich, dass ich nur als „Sohn vom Kohl“ und nicht als eigener Mensch wahrgenommen werde. Viele teilweise gewalttätige und demütigende Erfahrungen in der Schule, bei der Bundeswehr, im Studium und im Beruf bestärkten mich in dieser alten Haltung. Schlimmer noch, die Kombination aus CDU-Parteispendenaffäre, dem Scheitern meiner ersten Ehe und dem Freitod meiner Mutter im Juli 2001 zerstörten mein altes Leben und stellten mich vor die Wahl: den Weg meiner Mutter gehen oder einen neuen Lebensansatz zu finden.

In dieser Krise entdeckte ich das vielleicht wichtigste Fundstück auf meiner Suche nach mehr innerem Frieden: den Weg der Versöhnung. Ich lernte: Um einen Menschen zu sich selbst zu bringen und ihm neue Lebenswege zu eröffnen, ist Versöhnung eine unerschöpfliche Quelle innerer Friedenskraft, die wir allerdings zuerst in uns entdecken, dann zulassen und schließlich bewusst aktivieren müssen. 

Frère Roger sagt: „Versöhnung ist wie eine Wiedergeburt im Herzen.“

Deshalb darf es keine Sieger und Verlierer geben, keine Guten und Bösen, keine einseitige Abrechnung oder Schuldzuweisung. Versöhnung heißt, durch neue (Ein-)Sichten einen neuen, eigenen und belastbaren Frieden mit altem Schmerz zu finden. Sie beginnt stets in uns selbst und ist daher zunächst einseitig. Wer keinen Frieden mit sich selbst hat, der kann auch keinen Frieden mit anderen oder seinen Lebensumständen finden. Versöhnung ist Ausdruck unseres Willens, eine Situation für uns innerlich zu heilen, unser Leben friedlich und aktiv neu zu gestalten. Dadurch werden wir zum Herrn über unsere eigenen Gefühle und unabhängig vom Willen und den Meinungen anderer Menschen. Versöhnung ist unsere innere Unabhängigkeitserklärung, unser Sieg über die Umstände und unsere alten Wertungen. Durch den Weg der Versöhnung stellen wir uns vorbehaltlos unserem Leben, so wie es uns gegeben ist und machen dann das für uns Richtige daraus.

Dank mehrjähriger Arbeit an meinem Buch „Leben oder gelebt werden“ konnte ich den Weg der Versöhnung für mich persönlich entdecken und beschreiten. Mein zweites Buch „Leben was du fühlst“ ist als Praxisbuch konzipiert mit dem Ziel, Versöhnung praktisch lern- und im Alltag anwendbar zu machen. In fünf klaren und praktikablen Schritten legen Sie ein neues Fundament, um Frieden mit der eigenen Vergangenheit zu schließen, verborgene Potentiale in Ihnen zu heben und das Steuer des Lebens in die eigenen Hände zu nehmen. Neben dem Buch können Sie die Erarbeitung und die daraus abzuleitende Umsetzung auch in meinen Seminaren gemeinsam mit mir und anderen Teilnehmern erlernen. Für diejenigen, denen die Erarbeitung in einem Teilnehmerkreis zu öffentlich ist, biete ich ein E-Learning-Seminar über den Verlag Herder an. Holen Sie sich das Seminar zu sich nach Hause und arbeiten Sie nur für sich in Ihrem Tempo Schritt für Schritt Ihre Themen ab.

2014 erschien mein Buch „Was uns wirklich trägt“, welches ich zusammen mit Pater Anselm Grün schreiben durfte. In ihm diskutieren wir eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Themen, die für unsere persönliche Lebensgestaltung von Bedeutung sind. Sie reichen von Gedanken über die Macht der Gefühle, über das Nachsinnen über das, was dem Leben Sinn gibt und was es letztendlich ausmacht. Durch die Zusammenarbeit mit Pater Anselm konnte ich erfahren, wie erweiterungsfähig das Konzept der Harmonie der drei Zeitzonen ist und wie wichtig dabei der innere Einklang mit unserer Biographie ist.  

Lebensgestaltung ist somit zu einer zentralen Herausforderung für meinen eigenen Weg und mit der Zeit zu meinem Herzensanliegen, meinem Sinn geworden. Heute möchte ich meine Erfahrungen, Einsichten und Meinungen mit anderen Menschen teilen. Menschen brauchen Menschen. Deshalb bin ich überzeugt, dass wir uns austauschen sollten, nicht unter der Prämisse eines „Richtig oder Falsch“ oder gar um es „es besser zu wissen“, sondern unter der Maßgabe gegenseitigen Respekts und der Überzeugung, dass wir alle voneinander lernen können.

Meine Worte und Gedanken sprechen Sie an? Schön, dann lade ich Sie ein, Kontakt mit mir aufzunehmen, besonders wenn Sie denken, dass ich Sie auf Ihrem Weg zu Versöhnung und innerem Frieden, bei Ihrer Lebensgestaltung unterstützen kann!

Ich freue mich auf Sie und verbleibe mit allen guten Wünschen

Ihr
Walter Kohl

PS: Falls Sie sich fragen, was es mit dieser Skulptur auf sich hat...
Das ist mein Freund Felix. Er ist mittlerweile zu meinem treuen Begleiter geworden, der mich auf  meinen Vorträgen und Seminaren unterstützt. Wenn Sie mehr über Felix und unseren Dreiklang aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erfahren möchten, schauen Sie sich dieses Video an. Oder lesen Sie hier, wie seine Symbolik meinen Weg der Versöhnung darstellt und unterstützt.

Termine

Newsletter

Abonnieren Sie meinen Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.